Rechtsanwälte Küttner, Dr. Winkler und Lucas

Bauvertrag: Stundenlohnarbeiten müssen auch ohne Stundenzettel bezahlt werden

Der Auftragnehmer kann der werkvertraglichen Verpflichtung zur Vorlage von Rapporten bzw. Stundenzetteln auch noch mit der Erteilung der Schlussrechnung Genüge tun, soweit darin die erforderlichen Angaben enthalten sind bzw. nachgeholt werden.

Diese Entscheidung traf das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf in einem Rechtsstreit um die Bezahlung für Stundenlohnarbeiten, für die kein Stundenzettel vorgelegt worden war. Die unterbliebene Vorlage der vertraglich vereinbarten Rapporte führe nach Ansicht der Richter ebenso wenig wie die unterbliebene Vorlage von Stundenzetteln ohne Weiteres zum Verlust des Werklohnanspruchs. Um seinen Vergütungsanspruch zu rechtfertigen, müsse der Auftragnehmer jedoch nachträglich alle notwendigen Angaben machen, die in den Rapporten bzw. Stundenzetteln hätten enthalten sein müssen (OLG Düsseldorf, 22 U 161/12). 

Kontakt

Rechtsanwälte
Küttner, Dr. Winkler
und Lucas

Gerstäckerstr. 15
38102 Braunschweig

Fon 05 31.22 09 3-0
Fax 05 31.22 09 3-33

Mo 8-12, 15-18 Uhr
Di 8-12, 15-18 Uhr
Mi 8-12, 14-15.30 Uhr
Do 8-12, 15-18 Uhr
Fr 8-12, 14-17 Uhr
QR-Code
QR-Code